ELECTRONIC MEDIA & VISUAL ARTS – BASED ON TRUST – Cultural Heritage in Virtual Environments

Die EVA-Konferenzen sind ein internationales Forum für Anwender, Entwickler und Vermittler elektronischer Dokumentations- und Kommunikationstechniken im Kulturbereich. An den Veranstaltungsorten in Berlin, Florenz, London, St. Petersburg und Jerusalem werden ambitionierte Digitalisierungsprojekte mit Bezug zum kulturellen Erbe, netzbasierte Forschungs- und Vermittlungskooperationen vorgestellt.

Glaubwürdigkeit und Einzigartigkeit sind die identitätsstiftende Währung des kulturellen Erbes. Die Sprache der Objekte und die Aura materieller Präsenz konstituieren den Erfahrungsraum, der dem kollektiven Gedächtnis Substanz und Intensität sichert. Im Hier und Jetzt der Museen, Bibliotheken, Archive und Konzertsäle entfaltet sich Kultur vor allem als ein Grundvertrauen in die Realpräsenz der Dinge und in die Autorität körperlich sinnlicher Wahrnehmung. Museen erweisen sich als „Teddybären“ (Marquard) einer postfaktischen Moderne, die sich damit ein Gegenbild zur fragmentierten, beschleunigten und immateriellen Welterfahrung zu sichern scheint.

Die Konvergenz virtueller und materieller Sphären bringt Bewegung in dieses Paradigma.