ausstellung // begleitung

„Dieter Fuder Der Funke der Semantik“ – Buchobjekte und Fotografien

Ausstellung Buchgalerie Mergemeier Düsseldorf

Ausstellung anlässlich der Erscheinung der Publikation „Dieter Fuder Der Funke der Semantik“ mit Fotografien von Kathrin Tillmanns.

»Feinschmecker der Gestaltung nisten sich überall ein«, antwortete Dieter Fuder auf die Frage: Würden Sie bei der nächsten Wahl als Dekan kandidieren?
Das war 1981 – zu dieser Zeit begegnete ich Dieter Fuder zum ersten mal. In gemeinsamen Diplombegleitungen lernte ich ihn später als einen Kollegen schätzen, der auch meine gestalterische Arbeit nachhaltig beeinflussen würde. Seine philosophisch, literarische Perspektive eröffnete einen anderen Raum des Blicks. »Dies ist ein Diskurs. Wir blättern. Wir laufen hin und her.  Wir legen aus. Im Ausgelassenen verräumlichen wir Sinn«. Im Gesichtspunkt wird das Feld sichtbar.  Die ganze Offenheit für freie Ortung« so Dieter Fuder.

Bildwitz ist der Funke der Semantik. Das Konzept des nun entstandenen Buches lässt Raum für eigene Reflexion und folgt daher nicht einer direkten »Zeigefingerlogik«. Fotografien, die im Büro von Dieter Fuder und in seiner Privatbibliothek entstanden, dienen als Katalysatoren für weitere »Räume« und Bilder. Der Dialog von Bild und Text folgt einer Logik, die auf den zweiten Blick verweist und zu Diskursen einlädt. Angeregt durch die Ereignisauffassung des Philosophen Gilles Deleuze und seinem Buch »Die Falte. Leibniz und der Barock« entstand der Titelentwurf für dieses Buch. Im Sinne Deleuze, eine Bewegung des Denkens, die sich mittels der Falte »entfaltet«. (aus der Eröffnungsrede von Irmgard Sonnen)

2018-03-03T19:00:24+00:00