Über Kathrin Tillmanns

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Kathrin Tillmanns, 87 Blog Beiträge geschrieben.

Caravan und Satellit // ausstellung

2011, das Jahr in dem Menschen in den arabischen Ländern auf die Straße gehen, hunderte Kapitalismuskritiker vor der Börse in New York zelten, die Krise Europa erreicht – der BBK Niederrhein, seit Jahren ohne festes Haus, schickt einen Kunst – Caravan auf die Reise durch den südlichen Niederrhein: Ein „Campingplatz für Pendler und Prekäre“ entsteht hinter dem Krefelder Bahnhof, das „Wortfindungsamt“ in Viersen animiert zur Auseinandersetzung mit dem öffentlichen Stadtraum, der „Kompostaat“ erscheint kurz auf der Landkarte von Mönchengladbach-Rheydt mitten auf dem Marktplatz. Kunst ist in erster Linie geistige Auseinandersetzung, sie erspürt und hinterfragt den Zeitgeist, sie sucht Kommunikation und ihr Ausdruck ist fester Bestandteil jeder menschlichen Gemeinschaft. Entgegen der heute gängigen Anschauung erschafft sie keine „Produkte“, denn sie definiert sich ausdrücklich nicht über marktwirtschaftliche Zusammenhänge. Obwohl Kunst gleichen Zwängen unterliegt wie alle gesellschaftlichen Bereiche, reflektiert sie diese jedoch, und von daher ist künstlerische Auseinandersetzung immer auch wahlweise eine Kritik oder ein Spiegel zeitgenössischer gesellschaftlicher Strukturen.

Caravan und Satellit // ausstellung2018-03-06T12:16:33+01:00

Photo Books // workshop // ausstellung

Für fotografische Arbeiten existieren mehrere Möglichkeiten der Form ihrer Präsentation. Eine davon ist das Fotobuch, als Kleinauflage oder als Buchobjekt. Für die Auftaktveranstaltung kommt Richard Sporleder und stellt die interessanten Neuerungen unter den aktuellen Fotobüchern vor. Als langjähriger Mitarbeiter der inzwischen geschlossenen Fotobuchhandlung Schaden.com und Kunsthistoriker, hat er sich auf die Pflege von institutionellen und privaten Fotobuch-Sammlungen spezialisiert. Die Etablierung des Fotobuchs als künstlerisches Medium ist ihm dabei ein besonderes Anliegen. Begleitet wurde die Veranstaltung durch eine Buchausstellung in den Räumlichkeiten der Fachbibliothek Gestaltung. In offenen Vitrinen wurden die Bücher zusammen mit Dokumentationsmaterial präsentiert und standen den Studierenden zur Verfügung.

Photo Books // workshop // ausstellung2018-03-10T14:24:35+01:00

image of the day // fotografie

Jeden Tag ein Bild. Ein Bild von einem Tag. Ein Tag von einem Bild. Wie lang kann man sich an diese Bilder erinnern? kaum . . . wenn man sie nicht festhält, sobald man sie sieht. Festhalten, ein Bild festhalten. Ich halte pro Tag ein Bild fest. Nur eins. Eher mehrere, dann wähle ich eins aus, an das ich mich erinnern will. Was passiert mit den anderen Bildern des Tages? Wo gehen sie hin? Geblickt und vergessen. Oder verlegt.

image of the day // fotografie2018-03-06T12:45:19+01:00

Vormwald und Schüler // ausstellung // publikation

Gerhard Vormwald war von 1999-2013 an der FH Düsseldorf/Fachbereich Design als Professor für Fotografie/interdisziplinäre Bildkonzepte tätig. Die Ausstellung "Vormwald und Schüler 1999-2013" zeigt, neben Auszügen aus Vormwalds reichhaltigem Werk, Arbeiten von noch Studierenden, sowie bereits erfolgreichen Absolventen des Studiengangs Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Fotografie.

Vormwald und Schüler // ausstellung // publikation2018-03-06T12:25:37+01:00

Gerhard Vormwald – Photos! // publikation // beitrag

Nur Nachträgliches zum Psalm 08/15 Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten und jede Bewegung provoziert eine Gegenbewegung. Zeit ist die beste Freundin und ehrlich fährt am längsten. So ist das Leben, sagt das Huhn, denn wo gepopelt wird da fallen Pläne und wer viel macht, macht viel verkehrt. Also: erkenne dich selbst und hüte Deinen Nächsten wie Dich selbst, denn niemand ist Deines Glückes Schmied, sowie auch der ›Herr‹ niemals dein Hüter sein kann. Der langen Rede Schwacher Sinn: »Selig sind die bekloppten, denn sie brauchen keinen Hammer mehr« — oder aber! »Adler besinne dich deiner Flügel, sonst wirst du immer mit den Hühnern im Dreck scharren!« G.’V., Paris, 1986

Gerhard Vormwald – Photos! // publikation // beitrag2018-03-01T09:06:39+01:00

fixing the shadow // seminar

„Was ist ein Schatten? Der Widerschein von etwas Materiellem, zugleich aber etwas, das selbst nicht Materie ist. Einen Schatten kann man zwar machen – man braucht seine Hand nur in eine Lichtbahn zu halten, und schon sieht man ihre Form an der Wand – aber nicht fassen.“ Cees Noteboom

fixing the shadow // seminar2018-03-09T07:17:15+01:00

Sein und Zeit – DE TIJD EN DE DINGEN // ausstellung

Schmuck und Fotos von Marion van Cruchten (NL) und Kathrin Tillmanns (D) im euregio-Haus 1. Oktober - 13. Dezember Die deutsch-niederländische Ausstellung zeigt: Fotografien und Schmuck kann man wunderbar miteinander kombinieren, da sie einen starken Kontrast bilden. Eine Fotografie bildet eine Fläche, hingegen Schmuck sich immer räumlich präsentiert. Der Kontrast tritt noch deutlicher hervor, wenn die Themen der Fotografien und des Schmuck sich gegenseitig ergänzen.

Sein und Zeit – DE TIJD EN DE DINGEN // ausstellung2018-03-06T12:26:52+01:00

PORTRAIT // FOTOGRAFIE Juan Francisco Castro Gutierrez ist 1973 in Lima geboren. Mit einer Buchinterpretation des Prélude à l’après-midi d’un faune von Claude Debussy schloss er 2008 sein Diplomstudium im Kommunikationsdesign an der Fachhochschule Düsseldorf ab. Im Anschluss widmete er sich im Zuge eines Master-Studiums der Untersuchung von Klang und Papier. Im Februar 2011 absolvierter er erfolgreich den Master of Arts mit Territorial Orpheus/Movement I-VII/the sound of paper. Seit 2008 lebt und arbeitet Castro in Köln als Kommunikationsdesigner hauptsächlich als Gestalter von Büchern.

2018-03-06T14:01:40+01:00

Epson Kunstbetrieb // fotografie // ausstellung // galerie

Lichtungen – Reflexionen der Fotografie Epson Kunstbetrieb Ausgewählte Arbeiten verschiedener Künstler wurden in das Portfolio des Epson Kunstbetriebs übernommen und mit Epson Druckern auf Epson Papier als limitierte und zertifizierte Digigraphie produziert. Kathrin Tillmanns ist mit einer Arbeit seit 2009 dort vertreten.

Epson Kunstbetrieb // fotografie // ausstellung // galerie2018-03-06T12:27:15+01:00

Dieter Fuder // publikation // beitrag // fotografie

Unter der Leitung von Prof.in h.c. Irmgard Sonnen erforschten Studierende des Fachbereichs Design über den Zeitraum von zwei Semestern das Leben und Werk des 2011 verstorbenen Dieter Fuder, der seit 1979 an der damaligen Fachhochschule Düsseldorf Designtheorie und Medienwissenschaft lehrte. Kathrin Tillmanns bot in diesem Zusammenhang ein fotografisches Seminar zum Text "Glasmagie" von Dr. Fuder an. Für die Publikation entwickelte sie ein fotografisches Essay über Dieter Fuder, an Orten seines Handelns, seines Lebensmittelpunktes sowie anhand von Texten, die ihm wichtige Partner waren.

Dieter Fuder // publikation // beitrag // fotografie2018-03-13T17:25:22+01:00

Private Matter – comtemporary photographic positions to the private space in the times of data protection and facebook // fotografie // ausstellung

Privat bezeichnet Gegenstände, Bereiche und Angelegenheiten, die nicht mehr der Allgemeinheit gehören bzw. offenstehen, sondern nur einer einzelnen Person oder einer eingegrenzten Gruppe von Personen, die untereinander in einem intimen bzw. einem Vertrauensverhältnis stehen. Das was privat und was öffentlich ist, unterliegt dabei einem ständigen Wandel, der vom Zeitgeist und dem gesellschaftlichen und kulturellem Umfeld der einzelnen Personen abhängt. Künstler setzen sich immer häufiger mit ihrem eigenen Leben, ihrer Familie, ihren Freunden, ihrer Wahrnehmung, ihren Wünschen und Ängsten auseinander und schaffen damit einzigartige Spiegelbilder ihres Empfindens und ihrer Befindlichkeit. Mit ihren Berichten aus dem persönlichen Umfeld tragen sie erkenntnisreiche Innensichten von Privaträumen in die Öffentlichkeit und geben der Gesellschaft damit wichtige Impulse der Liberalisierung und Akzeptanz von Unbekanntem. Andere Fotografen beziehen kritisch Position zu den Gefahren eines Mißbrauchs von persönlichen Daten, Bildern und Meinungsäußerungen und einer um sich greifenden Überwachungsmentalität.

Private Matter – comtemporary photographic positions to the private space in the times of data protection and facebook // fotografie // ausstellung2018-03-14T14:16:23+01:00

Darmstädter Wissenschafts – Fotograf // jury

2001 wurde von der Werkbundakademie Darmstadt die Institution „Stadtfotograf“ eingerichtet. Mit diesem Titel zeichnete sie bis 2006 jährlich ein fotografisches Konzept aus, das sich mit Darmstadt auseinandersetzte. Seit 2008 liegt der Schwerpunkt auf dem Thema „Wissenschaften in Darmstädter und Südhessischen Institutionen und Unternehmen“, mit dem insbesondere ein Beitrag zur Entwicklung der Wissenschaftsfotografie geleistet wird. Der Wettbewerb, der als Arbeitsstipendium für junge Absolventen gilt, wird jährlich von der Werkbundakademie Darmstadt initiiert und von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt mitorganisiert. Die Werkbundakademie Darmstadt fördert mit diesem Fotostipendium junge Fotografen nach dem Hochschulabschluss. Das Stipendium hilft jungen Absolventen, eine eigenständige Arbeit über einen längeren Zeitraum zu entwickeln, Kontakte herzustellen, sich Netzwerke im künstlerischen wie im kommerziellen Bereich aufzubauen und sich im Hinblick auf ihre künstlerische und berufliche Selbstständigkeit zu etablieren.

Darmstädter Wissenschafts – Fotograf // jury2018-03-09T08:09:23+01:00

Dieter Fuder – Der Funke der Semantik // ausstellung // begleitung

»Feinschmecker der Gestaltung nisten sich überall ein«, antwortete Dieter Fuder auf die Frage: Würden Sie bei der nächsten Wahl als Dekan kandidieren? Das war 1981 – zu dieser Zeit begegnete ich Dieter Fuder zum ersten mal. In gemeinsamen Diplombegleitungen lernte ich ihn später als einen Kollegen schätzen, der auch meine gestalterische Arbeit nachhaltig beeinflussen würde. Seine philosophisch, literarische Perspektive eröffnete einen anderen Raum des Blicks. »Dies ist ein Diskurs. Wir blättern. Wir laufen hin und her.  Wir legen aus. Im Ausgelassenen verräumlichen wir Sinn«. Im Gesichtspunkt wird das Feld sichtbar.  Die ganze Offenheit für freie Ortung« so Dieter Fuder.

Dieter Fuder – Der Funke der Semantik // ausstellung // begleitung2018-03-03T19:00:24+01:00

„In Plural“ // ausstellung // katalog

Die Publikation gibt Einblick in die Lehre von Prof. Gerhard Vormwald an der Hochschule Düsseldorf aus den Jahren 2001-2006. Die limitierte Mappe 250 Stk. enthält 70 Blätter von Studierenden, die in den Jahren 2001-2006 von ihm bei ihrer gestalterischen Arbeit begleitet wurden. Kathrin Tillmanns ist dort mit mehreren Arbeiten vertreten.

„In Plural“ // ausstellung // katalog2018-03-07T17:54:44+01:00

AUSSTELLUNG // PORJEKT // FOTOGRAFIE images against walls // On November 9, 1989 the Berlin Wall came down and in 1989 the Iron Curtain fell. But there are still existing border walls and more in construction... USA/Mexico - Israel/Palestine - North/South Korea - Gaza/Egypt - Ceuta/Morocco... Curator and organization: Tina Schelhorn, Cologne, Germany

2018-03-01T15:41:48+01:00

Dieter F. // fotografie

Blindsein beschreibt im Allgemeinen einen Zustand des Mangels. Es ist die nicht gegebene Möglichkeit etwas sehen zu können. Es ist eine Behinderung im Wahrnehmen, eines oder beider Augen. Blind sein bedeutet Mangel an Wahrnehmung, Mangel etwas sehen, wie gleichsam etwas erkennen zu können. Blind sein bedeutet aber auch, die Gabe zu besitzen Dinge anders sehen zu können, auf eine andere Art und Weise Dinge wahrzunehmen. Die alltägliche, ununterbrochene Flut an zu Erblickendem, die das Auge trifft, fällt weg. Das Blicken nach Außen kehrt sich um, zu Gunsten eines nach Innen.

Dieter F. // fotografie2018-03-06T14:51:02+01:00

Theorie + Praxis // seminar

Die fortlaufende Semianarreihe stellt immer einen Theoretischen Text sowie eine praktische Aufforderung als Seminaraufgabe zur Verfügung. Diese werden im Semesterrhytmus wechseln. Im aktuellen Semester wird es die Korrespondenz aus der Textsammlung „Theorie der Fotografie. Band I-IV 1839-1995“ von Hubertus von Amelunxen (Hrsg.), Wolfgang Kemp (Hrsg.) und einer praktischen Aufgabe zum Thema „Handschuh“, sein.

Theorie + Praxis // seminar2018-03-10T09:59:14+01:00

Titan // fotografie

"Es kommt vor, daß etwa ein wirklicher Hund als Schatten seines Herrn dargestellt wird; oder umgekehrt der Schatten des Mannes eine autonome und unbestimmte Tierexistenz annimmt. Der Schatten entflieht dem Körper als ein Tier, das in uns wohnt."

Titan // fotografie2018-03-20T08:24:53+01:00

100 Tage Kunst // ausstellung

Der älteste Künstlerinnenverein Deutschlands, der Verein Düsseldorfer Künstlerinnen e.V., ist 2011 hundert Jahre alt. Und Louise Bourgeois wäre in diesem Jahr 100 geworden! Zugleich findet der Internationale Frauentag 2011 Jahr zum 100. Mal statt. Was liegt da näher, als diese Geburtstage der Pionierinnen der Kunst und der engagierten Kämpferinnen um Gleichberechtigung gemeinsam zu feiern? Birgit Martin und Gudrun Schuster riefen die Künstlerinnen der Welt auf, gemeinsam ein Zeichen der Solidarität zu setzen. Kathrin Tillmanns ist mit einer Arbeit an diesem Projekt beteiligt.

100 Tage Kunst // ausstellung2018-03-06T12:27:25+01:00

SCHATTEN // vortrag

Die Designerin und Wissenschaftlerin Kathrin Tillmanns stellt ein Thema vor, über das man gewöhnlicher weise nur selten nachdenkt: den Schatten. Anlässlich des Projekts E N D von Gregor Schneider ist das Phänomen am Museum Abteiberg hochaktuell. Umso interessanter wird es sein, von den interdisziplinären Studien der in Mönchengladbach lebenden Referentin zu erfahren.

SCHATTEN // vortrag2018-12-26T18:37:38+01:00

4 Sammler 4 Räume // fotografie // ausstellung

1967 eröffnete der damals neu berufene Leiter Johannes Cladders im Städtischen Museum Mönchengladbach an der Bismarckstrasse eine große Ausstellung zu Joseph Beuys. Dies war der Auftakt zu einem erfolgreichen und richtungsweisenden Ausstellungsprogramm, dem sich Cladders verschrieben hatte. Bis 1978 zeigte Cladders Ausstellungen von später namhaften Künstlern wie Carl Andre oder Hans Hollein, Blinky Palermo oder Gerhard Richter, die heute zu den wichtigsten Protagonisten der jüngeren Kunstgeschichte zählen.

4 Sammler 4 Räume // fotografie // ausstellung2018-03-02T16:20:29+01:00

Querdenker – Vom Kopf an die Wand // fotografie / ausstellung

„Querdenker – Vom Kopf an die Wand“. Selten geht es Querdenkern um den persönlichen Profit oder Ansehen, noch weniger ernten diese Menschen schon zu Lebzeiten die Früchte ihrer Arbeit. Es scheint einen Typ Mensch zu geben, der gar nicht anders kann, als gewohnte Pfade zu verlassen und einer Sache oder einem System auf den Grund zu gehen oder neue Ansätze und Lösungen hervorzubringen.

Querdenker – Vom Kopf an die Wand // fotografie / ausstellung2018-03-03T18:18:23+01:00

Darmstädter Tage der Fotografie 2008. Exhibition Catalogue // publikation

Exhibition Catalogue // publikation Darmstädter Tage der Fotografie 2008 Ed. Haag, Albrecht and Lechner, Alexandra (2008) “Lateral Thinkers – from the Mind to the Wall” – Darmstädter Tage der Fotografie 2008. Exhibition Catalogue. Darmstadt: Darmstädter Tage der Fotografie. pp. 48~53; 199. ISBN 978-3-9810254-6-0

Darmstädter Tage der Fotografie 2008. Exhibition Catalogue // publikation2018-03-06T12:14:25+01:00

Jugendfotopreis // jury

Der Jugendring Düsseldorf veranstaltet in Kooperation mit dem Projekt „Jugendverbände stärken“ die Düsseldorfer Jugendmedientage. Die Jugendmedientage richten sich vor allem an alle Medieninteressierten im Alter von 14 – 25 Jahren, aber auch an Multiplikatoren aus Jugendarbeit und Schule. Die Düsseldorfer Jugendmedientage bieten eine große Bandbreite innerhalb des Medienbereichs (von Print- bis Online-Medien, Fotografie, Film, Radio, Public Relations,…) und bieten Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Einblick in ein breites Feld der Medienlandschaften.

Jugendfotopreis // jury2018-03-07T18:09:10+01:00

„lebens(ver)läufe“ // projektmitarbeit

projektmitarbeit // bundesweites projekt  des bundesministerium für familie, senioren, frauen und jugend - gemeinsam gegen gewalt und rechtsextremismus teilprojekt: entimon – „wo ist zu hause, mama?“ „jedes kind muss einen namen haben. unserem „kind“ gaben wir den namen „wo ist zu hause, mama?“ und machten den namen zum programm – zu einem radio(programm)projekt. mit der einwanderung von „gastarbeitern / gastarbeiterinnen“ zwischen 1955 und 1973 und der seit 1989 sprunghaft angestiegenen anzahl einreisender aussiedler und aussiedlerinnen aus osteuropa haben sich in deutschland starke zum teil in sich abgeschlossene volksgruppen etabliert, die jedoch eins vereint: den begriff „heimat“ können diese ansonsten so unterschiedlichen migranten und migrantinnen alle nicht mehr nur auf ihr herkunftsland beziehen. mit dem entschluss in deutschland zu [...]

„lebens(ver)läufe“ // projektmitarbeit2018-03-02T10:49:50+01:00

natur pur // seminar

Natur pur // Der Naturbegriff ist ein vielschichtiger und kann in diesem Kurs transdisziplinär bearbeitet werden. In Kooperation mit Prof. Gerhard Vormwald. // Linksammlung Jean-Jacques Rousseau – Émile ou de l’éducation (1762)  Jean-Jacques Rousseau – Über Kunst und Wissenschaft (1750) Jean-Jacques Rousseau – Über den Ursprung der Ungleichheit unter den Menschen (1755) Alois Riegel – Stimmung als Inhalt der modernen Kunst Mimesis Auszug aus der Studienarbeit von Alexander Kahl . . Natur Pur Wie nah kann man an der Natur, in der Natur sein? Reportage über eine Familie im Wald. Auszug aus der Studienarbeit von Marcel Schindler . . Natur Pur Auszug aus der Studienarbeit [...]

natur pur // seminar2019-07-09T06:38:10+02:00

AUSSTELLUNG // PORJEKT // FOTOGRAFIE // images against walls // Bilder gegen den Krieg - Freunde, Fotografen und Künstler, die in den letzten 17 Jahren in der Galerie Lichtblick und 10 Jahre Int. Fototage Herten und Freunde von Festivals in Arles, Houston, Perpignan, Plovdiv, Portland, Rotterdam wurden von der Galerie Lichtblick eingeladen, ihr visuelles Statement gegen den Krieg abzugeben.

2018-03-03T19:01:14+01:00

c/ontraste

fotografie im „bis – altes museum mönchengladbach“ kurator hubertus wunschik

c/ontraste2018-01-12T12:45:12+01:00

PORTRAIT // FOTOGRAFIE Ronny _ Musiker Porträt aus der Langzeitserie Scandal Town

2018-04-05T07:15:58+02:00

Berlin Berlin // fotografie

4. November 1989 - Berlin Ost 14.00 Uhr Der Schriftsteller Christof Hein spricht auf der Alexanderplatz Demonstration - Sie war die größte nicht staatlich gelenkte Demonstration in der Geschichte der DDR. Sie fand am 4. November 1989 in Ost-Berlin statt und war die erste offiziell genehmigte Demonstration in der DDR, die nicht vom Machtapparat ausgerichtet wurde. Die Demonstration auf dem Alexanderplatz, die von Mitarbeitern mehrerer Ost-Berliner Theater organisiert wurden, richteten sich gegen Gewalt und für verfassungsmäßige Rechte sowie Presse-,  Meinungs-  und  Versammlungsfreiheit. Quelle: wikipedia. Unter www.dhm.de/archiv/ausstellungen/4november1989/hein.html ist Christof Heins Rede nachlesbar.

Berlin Berlin // fotografie2018-04-05T07:17:38+02:00
Nach oben